Megumi Sano

Biographie

Megumi Sano begann bereits im Alter von 2 ½ Jahren mit dem Klavierspiel. Mit 9 Jahren schlossen sich erste Kompositionsversuche an. Mit 15 Jahren wurde sie am Toho-Gakuen, Tokio, aufgenommen und studierte bei Prof. Sadako Matsuoka. Sie war mehrmals Preisträgerin des Nationalen Musikwettbewerbs in Japan. In dieser Zeit erfolgte die Publikation einiger ihrer Kompositionen; ihre Klaviertrios und ein Streichquartett wurden uraufgeführt. Durch moralische Unterstützung von der weltberühmte Pianistin Mitsuko Uchida führte der künstlerische Weg Megumi Sanos nach Europa: Sie studierte am Brüsseler Konservatorium bei Prof. Daniel Blumenthal und Prof. André De Groote. Daran schloss sich ein Studium bei Prof. Pavel Gililov in Köln an, wo sie das Konzertexamen ablegte. Zusätzlich hatte sie ihre Studien bei Andrzej Esterhazy, einem der letzten Schüler von Hein­rich Neuhaus, in London ergänzt.
Megumi Sano bekam mehrere Auszeichnungen, so u. a. beim Brüsseler Wettbewerb "Tenuto", beim Internationalen Klavierwettbewerb in Senigallia (Italien) und beim Internationalen Klavierwettbewerb "Maria Canals"  in Barcelona.
Seit ihrem Debüt in Japan 1990 spielt sie regelmäßig Recitals und tritt mit bedeutenden Orchestern in Tokio und Nagoya auf. Rundfunk und Fernsehen berichteten davon.
Ihr Konzert in der „Concert Hall“ in Nagoya wurde zum „besten und eindrucksvollsten Klavierabend des Jahres 1997“ von insgesamt 105 Konzerten ausgewählt. Darüber hinaus spielte sie auch in der Konzertreihe „Echo 1998“ in Nagoya. Ihr Klavierabend im Jahre 2000, mit Klavierwerken von Adolf Jensen und Robert Schumann bekam die Auszeichnung „Nagoya-shimin-Festival-Award 2000“.
Im Dezember 2000 erschien eine CD mit Klavierwerken von Adolf Jensen, die von der Kritik einhellig gelobt wurde.
Im Frühjahr 2005 wurde ihre zweite CD mit Klavierstücken von Anatol Ljadow veröffentlicht.
Bei „Holdenstedter Schlosswochen“ in Uelzen war sie ständig zu hören (2001, 2004, 2006, 2007, 2008 und 2010), unter anderen auch zusammen mit dem Schauspieler Hans-Peter Hallwachs.
Im März 2011 spielte sie Klavierkonzert a-moll von Robert Schumann mit Central Aichi Sinfonie Orchester unter der Leitung von Ichiro Saito in Nagoya.
Herbst 2011 spielte sie Klavierabende mit dem Programm für das Liszt-Jahr u.a. im Schumman-Haus in Leipzig.
Im April 2011 wurde ihre dritte CD mit Klavierwerken von Norbert Burgmüller, Ludwig Schuncke und Robert Schumann veröffentlicht.
Neben ihrer Solo-Konzerttätigkeit in Europa widmet sie immer öfter für die Liederabende(2010 eine CD-Einspielung für Polnische Lieder von Frederic Chopin als Liedbegleitung) und berät auch für die Nachwuchskünstlern.